GEBEN SIE IHREM LEBEN EINE POSITIVE RICHTUNG

 

Eine Zielformulierung beginnt mit einem Blick in die Zukunft. Das ist manchmal gar nicht so einfach, da sich schnell Bedenken und Ängste einmischen und das gewünschte Bild voreilig verworfen wird. Wenn Sie es einmal geschafft haben, eine grobe Idee von Ihrem Ziel in Gedanken zu skizzieren, dann ist es hilfreich sich das Ergebnis vorzustellen und zu fühlen. Sie können nun überprüfen, ob es in Ihnen Freude auslöst. Wenn ja, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es zu Ihrem Weg passt.

 

SIE ERSCHAFFEN JEDEN TAG IHRE REALITÄT

 

Im Grunde nutzen Sie seit Beginn Ihres Lebens die Quantenfelder, um Ihre Realität, bzw. Ihre Ziele zu erreichen. Sie bekommen immer das, was Sie erwarten. Wenn Sie z.B. nicht wissen, was Sie möchten, dann spiegelt Ihnen das Leben Unklarheit und das Gefühl, sich im Kreis zu drehen.

Das Coaching mit QUANTEC© verstärkt Ihre persönlichen Erwartungen und beschleunigt um ein Vielfaches Ihre Zielerreichung, weil alle störenden Muster und Blockaden aufgelöst und durch neue positive Information ersetzt werden.

OPTIMALE ZIELFORMULIERUNG FÜR DAS QUANTEC©-COACHING

 

Ich gebe Ihr persönliches Ziel in den Analysebogen (Healingsheet) von QUANTEC© ein. Dabei ist es wichtig, dass einige Regeln beachtet werden. Diese werde ich Ihnen im Folgenden aufzählen:

1.) POSITIV

 

Affirmationen und Ziele sollten ausschließlich positiv formuliert sein. Zum Beispiel „Ich rauche nicht mehr“ würde positiv formuliert “ Ich bin rauchfrei“ heißen. Oder „Ich verschleuder kein Geld mehr“ würde positiv ausgesprochen „Ich kann sparen“ lauten. Ein „Nein“ wird von unserem System nicht erkannt. Beispiel: „Denken Sie mal nicht an einen rosaroten Elefanten“

 

2.) GEGENWART / SO ALS OB SCHON ERREICHT

 

Eine Zielformulierung wird immer in der Gegenwart, und als ob das Ziel schon erreicht wurde, formuliert. Wenn ein Wirt in seinem Gasthaus das Schild aufhängt: „Morgen gibt es Freibier“, dann wird es immer morgen Freibier geben. Der Zustand wird also niemals eintreffen. „Ich achte jetzt auf meine Ernährung und bin schlank“ impliziert, dass der Prozess des Abnehmens schon angefangen hat.

 

3.) VORSTELLBAR

 

Ziele, die sehr unwahrscheinlich erscheinen, sollten zu einem kleineren Ziel heruntergebrochen oder anders beschrieben werden. Dabei geht es „nur“ um die eigene Wahrnehmung. „Ich bin jetzt Millionär“ wäre demnach kein unrealistisches Ziel. Wenn allerdings das eigene Geldbewusstsein noch sehr niedrig schwingt, dann könnte das erste Ziel lauten: „Ich habe jeden Monat 2000 € neues Einkommen auf meinem Konto“. Ihr Ziel darf bei der Formulierung ruhig etwas unrealistisch erscheinen, allerdings sollte es sich nicht unerreichbar anfühlen.

 

4.) FREUDE

 

Empfinden Sie Freude bei der Vorstellung, Sie hätten jetzt Ihr Ziel erreicht? Dann entspringt dieser Wunsch Ihrem Herzen und Sie wissen, dass die Richtung stimmt. Die Verknüpfung von Zielen und Gefühlen ist sehr wichtig, damit sich die Motivation verstärkt alles dafür zu tun, das Ziel zu erreichen. Es kann auch passieren, dass Sie denken, „auswandern“ würde Sie glücklich machen. Es kann allerdings sein, dass Sie „auswandern“ möchten, weil Sie vor einer Situation wegrennen möchten. Daher ist es wichtig, über seine „wirklichen Motive“ nachzudenken. Wir besprechen gemeinsam Ihre Ziele und überprüfen diese auf Wohlgeformtheit und Ökologie (ob es wirklich Ihrem Herzen entspringt und mit Ihrer Lebenssituation vereinbar wäre)

 

5.) DANKBARKEIT

 

Ich schließe jede Affirmation oder Zielbeschreibung mit einem dreifachen „Danke“ ab. Wir haben uns in der westlichen Zivilisation angewöhnt danke zu sagen, wenn wir etwas bekommen habe. Eigentlich ist es besser, sich im Vorfeld zu bedanken. Das universelle Gesetz der Dankbarkeit besagt, (vereinfacht ausgedrückt) daß eine dankbare Ausrichtung einer Kraftquelle gleicht. Wenn Sie sich gestatten, Glück über das, was Sie haben, zu empfinden, werden Sie reich beschenkt werden.